Christbaum gefahrlos schmücken

Dieser Stab hilft mir Christbaumschmuck anzubringen, wenn ich auf der Leiter stehe.  Ohne mich weit hinauslehnen zu müssen, kann ich so Strohsterne an die Tannenzwiege hängen.
Der Stab hat eine Gabelung an deren Enden kleine Nägel ohne Köpfe sind. Den Faden über die Nägel gelegt und dann mit dem 2m langen Stab über den Tannenzweig geführt. Beim Zurückziehen bleibt der Strohstern hängen.
Am besten hat man einen Helfer am Boden der einem die Deko zureicht, dann geht das Schmücken sehr schnell und sicher von der Leiter aus. Auch bei großen, umfangreichen Weihnachtsbäumen.

 
 

Transport von Stühlen

Der Transport von vielen Stühlen stellt uns immer wieder vor Herausforderungen. Hier eine Lösung zum selberbauen. 4 Bretter bilden einen Rahmen der etwas größer ist wie der Stuhlstapel. Dabei bitte beachten, dass nicht mehr Stühle gestapelt werden wie der Hersteller wegen der Polsterung und der Kippgefahr (Schwerpunkt!) empfiehlt.
Auf der Seite, wo die Rückenlehne sein wird habe ich mit der Lochsäge Bohrungen in der Größe des Stuhlbeins ins obere der überlagerten Bretter gemacht. Hier sind die Stuhlfüße fixiert, damit beim Schieben der Stapel nicht vom Wagen rutscht. Ein weiterer Vorteil, der Stapel steht so leicht nach hinten geneigt.
Für die 4 lenkbaren Räder habe ich Sonderangebote genutzt (ca.10,-€ für 4 Rollen). Sie sollten nicht kleiner als 60mm im Durchmesser sein und Gummirollen haben, damit auch Türschwellen kein Problem sind und der Holzboden geschont wird.
Vorteil des Stuhltransportwagens ist, so kann man schnell mal 16 Stühle auf einmal transportieren und beim Aufräumen können  alle Helfer stapeln und die Stühle abfahren und es muss keiner allein Stapel für Stapel wegfahren.
Meine Bretter waren die ehemaligen Fußstützen der Kirchenbänke, die man nach der Renovierung sonst entsorgt hätte. Inzwischen habe ich 18 solcher Wagen, für jeden Stapel den ich in Kirche und Gemeindehaus habe.